Kriegsgräberfürsorge

Viele Kyffhäuser Kameradschaften kümmern sich um die Kriegsgräberfürsorge oder nehmen an Gedenkveranstaltungen für Kriegsopfer teil bzw. organisieren solche. Natürlich gehört die Kyffhäuserkameradschaft Rühen ebenfalls dazu.

Wir sind ein ehemaliger Soldatenbund, und der älteste Sozialbund in Deutschland. Wir kümmern uns seither um die Hinterbliebenen der gefallenen Kameraden. Den Opfern beider Weltkriege, von Gewalt und Terror gedenken wir am Volkstrauertag. Damit dieser Tag würdig begangen werden kann, kümmern wir uns um die Kriegsgräbergedenkstätte (Arbeitseinsatz an der Gedenkstätte) und nehmen an den Gedenkveranstaltungen am Kindergrab in Rühen teil.

Darüberhinaus unterstützen wir den Volksbund Kriegsgräberfürsorge bei der alljährlichen Haussammlung. Der Volksbund sucht nach den Gräbern der Opfer beider Weltkriege, und sorgt dafür, dass diese eine würdige Ruhestätte erhalten. Dazu gehört auch die Pflege und den Erhalt dieser Ruhestätten, und der Denk- und Mahnmale auf den ehemaligen Schlachtplätzen. Darüber informiert er die Bevölkerung über die Ursachen und Auswirkungen der Gräueltaten der Vergangenheit, und leistet so wichtige Aufklärungsarbeit.
Der Kyffhäuserbund e.V. und die Kameradschaft in Rühen sehen sich in der Pflicht, den Volksbund bei seinen wichtigen Aufgaben zu unterstützen.

 

Aber warum fühlen sich die Kyffhäuser Kameradschaften so eng mit der Kriegsgräberpflege und Gedenken an die Kriegsopfer verbunden?

Hier eine kleine Historie:

Der Kyffhäuserbund ist ein  Soldatenbund, der aus dem "ständigen Ausschuss der vereinten deutschen Kriegerverbände für die Verwaltung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals auf dem Kyffhäuser" hervorging. Er wurde seinerzeit als Dachverband deutscher Kriegervereine gegründet. Ursprünglicher Zweck dieser Kriegervereine war es, ihren verstorbenen Mitgliedern und ehemaligen Soldaten ein ehrenvolles Gedenken zu bewahren.
Nach diversen Anpassungen in der Benamung und den Zwecken vor und während der Kriegszeiten wurden solche Verbände 1945 verboten und aufgelöst.
Im Jahre 1952 begann die Wiedergründung des Kyffhäuserbundes mit allen Landesverbänden. Der Verband betont seitdem bis heute die Rolle als Reservisten- und Schießsportverband.
Seitdem widmet sich der Kyffhäuserbund e.V. vor allem der Betreuung und Unterstützung der Weltkriegsteilnehmer und ihrer Hinterbliebenen.